Dry Needling

Durch Überlastung oder traumatische Überdehnung entstehen in einem Muskel oftmals Zonen, die durch Minderdurchblutung verkleben und sich dadurch kleine tastbare Knoten bilden.

Durch Provokation mittels Druck wird ein Schmerz ausgelöst, der oft in andere Körperregionen übertragen wird (Referred pain). Aber nicht nur Schmerzen, auch Parästhesien, Muskelschwächen, Bewegungseinschränkungen, propriozeptive Störungen mit Beeinträchtigung der Koordination und autonome vegetative Reaktionen können durch Triggerpunkte verursacht werden. Durch intensive Drucktechniken können diese Knoten gelöst werden.

Unter Dry Needling (trockenes Nadeln) versteht man die Behandlung dieser Knoten mit einer sterilen Einwegakupunkturnadel. Dabei sticht der Therapeut mit einer feinen Nadel mitten in den Triggerpunkt. Die verhärtete Muskulatur wird dadurch besser durchblutet, Spannung und Schmerz wird abgebaut.